Publikationen

Firmenlogo in E-Mail-Signatur ist keine Werbung

Bei E-Mail- oder Newsletter-Werbung gilt es das Werberecht und das Spam-Verbot zu beachten. Allerdings kann nicht jede beliebige E-Mail als Werbung qualifiziert werden, so entschied das Amtsgericht Frankfurt am Main.

Autor: Philipp A. Keller

abstract_signatur.pdf

Weiterleiten von geschäftlichen E-Mails als Kündigungsgrund

Aufgrund von Home-Office und BYOB stellen sich neue Fragen zum Schutz des Geschäfts- und Betriebsgeheimnisses. Welche Folgen die unerlaubte Weiterleitung von E-Mails auf die private E-Mail-Adresse haben kann, lesen Sie in der Zusammenfassung des Entscheids vom Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.

Autor: Philipp A. Keller

abstract_kuendigungsgrund.pdf

Verbot von Werbung mit Rauchern gilt auch online

Im Internet mit rauchenden Menschen zu werben, ist grundsätzlich verboten. Lesen Sie hier die Zusammenfassung des Entscheids des Bundesgerichtshof dazu.

Autor: Philipp A. Keller

abstract_werbungraucher_1.pdf

Generelles Verbot zur Zusammenarbeit mit Preisvergleichsmaschinen rechtswidrig

Betreiber von Online-Shop können von der Zusammenarbeit mit Preisvergleichsmaschinen wie Comparis oder Toppreise.ch profitieren. Der Entscheid des Bundesgerichtshof behandelt das Verbot der Anbindung solcher Preisvergleichsmaschinen an Webshops, welche Hersteller sich vertraglich ausbedingen. 


Autor: Philipp A. Keller

abstract_preisvergleich.pdf

Aktuell bei FSDZ

Online-Apotheke verlangt bei Bestellung das Geburtsdatum

08.04.2024 -

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg (Niedersachsen) hat in seinem Urteil vom 23. Januar 2024 (Aktenzeichen: 14 LA 1/24) über einen Datenschutzverstoss einer Online-Apotheke entschieden. 

Die Apotheke verlangte im Bestellprozess die Angabe des Geburtsdatums der Kundinnen und Kunden, was als Verstoss gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gewertet wurde.

›› zum kompletten Artikel